Open Industry 4.0
05.04.2023

Persönlicher Erfahrungstransfer der Allianz-Mitglieder im ersten Knowledge Camp

 

Vom 28. Februar bis 2. März 2023 fand in den Räumen des Allianz-Mitglieds MULTIVAC in Wolfertschwenden bei Memmingen im Allgäu das erste Knowledge Camp der Open Industry 4.0 Alliance exklusiv für Mitglieder und Partner statt. An insgesamt drei Tagen wurden in 11 Workshops mit einer Gesamtdauer von 43 Stunden wertvolles Umsetzungswissen und in 19 Stagetalks zahlreiche Erfahrungen und Anregungen für die Industrie 4.0 an die anwesenden Mitglieder und die Online-Teilnehmer vermittelt.

 

To display third-party videos, we need your consent.

For more information, please see our privacy policy.

 

Etwas mehr als hundert Teilnehmer waren vor Ort und in etwa ebenso viele nahmen online live an den Veranstaltungen teil. Das Knowledge Camp wurde durch eine Ausstellung von neun Unternehmen ergänzt. Die Vorträge behandelten nicht nur technische Themen, sondern auch zum Beispiel die interne Vermarktung von Digitalisierungsinitiativen, kundenorientierte Wertangebote oder zur internationalen Strategie der Allianz. Die Asset Administration Shell (deutsch „Verwaltungsschale“, eine Initiative von Bundesregierung und Industrie), nahm naturgemäß in vielen Workshops breiten Raum ein. Aber auch Schnittstellen und Data Spaces spielten eine wichtige Rolle.

Unter den Teilnehmern vor Ort waren einige Neumitglieder, für die der persönliche Austausch besonders wichtig war. Für Christian Rosskamp von den ESPERA-WERKE GmbH war der Erfahrungstransfer unter Kollegen zur Asset Administration sehr wertvoll. Daniel Korte von Phoenix Contact profitierte von den Umsetzungserfahrungen der Kollegen bei M+M Software im Bereich Open Edge. Dieses Thema stand auch für Neumitglied Alfred Peisl von Sulzer GmbH im Vordergrund. Der Software-Anbieter, der sich im Automotive-Umfeld bewegt, hat noch nicht so viele Projekte im Shopfloor-Bereich und schätzt dabei die Praxiskenntnis der anderen Mitglieder im Bereich Open Edge Computing. Die Intensität des Erfahrungsaustauschs hebt Peisl hervor: „Wir haben zu Open Edge über eine Stunde zum Teil kontrovers diskutiert!“

Im Knowledge Camp flossen auch aktuelle Entwicklungen aus der Industrieszene ein. So hob Thomas Neumann von M+M Software die Gespräche rund um die geplante Plattform für den Mittelstand „Manufacturing X“ hervor und ist sich sicher, dass die Allianz in Zukunft hierzu beitragen wird. Internationale Teilnehmer wie Tad Konoike von Konoike Transport schätzten den Dialog über neue Geschäftsideen. Bastian Schmick von der ifm electronic GmbH meint schließlich, dass das Knowledge Camp das Werkzeug für die Allianz sein könnte, den Prozess der Kollaboration, des prototypischen Umsetzens und das Zurücktragen in die Allianz in Zukunft zu gestalten. Insgesamt findet Sebastian Schulz von der soffico GmbH, dass das Knowledge Camp ein „wunderbares Format ist, um viel in den Austausch zu kommen. Und je größer die Allianz wird, desto wichtiger ist dieses Format, um die Menschen untereinander in Kontakt zu bringen.“

Die vor Ort anwesenden Teilnehmer äußerten sich durchweg positiv zum Format und den Inhalten der Veranstaltung und befürworten eine Wiederholung von ein- bis zweimal pro Jahr. MULTIVAC erwies sich bei diesem ersten Knowledge Camp als perfekter Gastgeber und sorgte mit zwei Dinners auch dafür, dass der gesellschaftliche Rahmen stimmte.

 


For more information, please contact the press team:

Felicitas Schurig

Berkeley Kommunikation
Phone: +49 89 74 72 62 41
E-Mail: OIA_de@berkeleypr.com